Über [RedWuT]

Historie

Die Redaktion für Wissenschaft und Technik (RedWuT) besteht seit 1997. Seit der Gründung arbeitet der Inhaber, Thomas Jülich, ohne fest angestellte Mitarbeiter, kann aber fallweise auf freie Kollegen zählen oder mit ausgewählten Spezialisten zusammenarbeiten.

Einige Daten

Septemper 1997    Gründung von [RedWut] in Donauwörth

August 1999           Umzug nach Schwenningen (Bay)

2000                       Angebot um Messungen erweitert (siehe unten)

ab 2001                  Messungen auch im Baubereich

ab 2003                  Arbeitsschwerpunkt im Bereich Laborautomation

März 2015               Umzug nach Tübingen

Thomas Jülich, ca. 1997

1997 – Dr. Thomas Jülich
Damals noch einige Haare mehr, aber sonst hat sich nicht viel geändert.

Greifer für Laborautomation

Im Lauf der Jahre haben sich Gebrauchsanleitungen für Maschinen und Anlagen im naturwissenschaftlich-technischen Umfeld zum Arbeitsschwerpunkt entwickelt. Der Bereich Laborautomation nimmt dabei eine herausgehobene Stellung ein.

Das Interesse an anwenderfreundlichen Gebrauchsanleitungen und der fachliche Hintergrund (Chemiker, medizinisch-wissenschaftlicher Außendienst [1990-1995], Weiterbildung Fachjournalist/Technischer Redakteur [1996/97]) haben früh dazu geführt, dass sich ein Arbeitsschwerpunkt im Bereich Nutzerinformation für erklärungsbedürftige Produkte im naturwissenschaftlich technischen Bereich ergeben hat. So wurden Projekte im Bereich Wasseraufbereitung in Haushalt und Industrie und besonders zahlreich im Bereich individuell projektierter Laborautomationsanlagen durchgeführt. Auch Gebrauchsanleitungen für ganze Produktionsanlagen wurden erstellt.

In den ersten [RedWuT]-Jahren kamen Aufträge überwiegend von etablierten Redaktionen (insbesondere Text und Bild, München bzw. Dachau), später waren zunehmend auch kleinere und mittlere Maschinen- und Anlagenbauer Kunden. Es wurden und werden aber auch weiterhin Projekte für Kollegen mit Auftragsspitzen übernommen.

In den letzten Jahren waren Gebrauchsanleitungen absoluter Arbeitsschwerpunkt. Selbstverständlich werden aber gerne auch andere Aufgaben aus dem medizinisch-naturwissenschaftlichen und technischen Umfeld übernommen.

 

ESR - Daunomycin

ESR Daunomycin / T. Jülich, ESR- und ENDOR-Untersuchungen an paramagnetischen Metaboliten p-chinoider Wirksstoffe, Dissertation, Universität Tübingen, 1990.

Schutzanzug mit Kühlfunktion - Thermografie

Thermografie-Untersuchung an einer Schutzjacke mit Temperierfunktion

Ab 2000 wurde das Leistungsspektrum nach und nach um Messungen erweitert, die teilweise auch im Baubereich einsetzbar sind (z. B. Schallpegelmessung, Dichtheitstest mit der BlowerDoor, Thermografie).

Philosophie

Der Kunde steht im Mittelpunkt des Handelns von [RedWuT]. Beratung zum Für und Wider der möglichen Lösungen ist ein selbstverständlicher und nicht extra zu berechnender Teil der Auftragsabwicklung. Soweit es mit einschlägigen Richtlinien und Normen kompatibel ist, bekommt aber jeder Kunde ein Produkt nach seinen Wünschen, auch wenn diese von der [RedWuT]-Empfehlung abweichen.

Übernommene Projekte werden in den vereinbarten Fristen abgewickelt. Niemals soll [RedWuT] für Verzögerungen in der Projektabwicklung verantwortlich sein.

Zufrieden bin ich am Ende nur dann, wenn auch der Kunde zufrieden ist. Weil Akquise eine lästige Pflicht ist, freue ich mich besonders über Stammkunden.

Logo der Redaktion für Wissenschaft und Technik

Seit fast 20 Jahren steht bei der Arbeit der Redaktion für Wissenschaft und Technik das Interesse des Kunden im Mittelpunkt.

Literatursammlung

Die Fachzeitschrift Technische Kommunikation ist das zentrale Medium, um auf dem laufenden zu bleiben. Daneben stehen die wichtigsten Normen und Fachbücher in der Handbibliothek bereit.

Weiterbildung

Um auf dem Laufenden zu bleiben bin ich Mitglied der Gesellschaft für technische Kommunikation e.V. (Tekom) und besuche ausgewählte Veranstaltungen der Regionalgruppen Stuttgart, Alb-Donau und ggf. München. Bei Großveranstaltungen (Tekom-Jahrestagung) und kommerziellen Seminaren zweifle ich am sinnvollen Kosten-Nutzen-Verhältnis. Ich beobachte aber die angebotenen Themen und informiere mich bei Bedarf aus anderen Quellen.

Kosten

Aufwändige Dokumentationen können nicht „billig“ sein, aber preiswert! Um das zu erreichen berechnet [RedWuT] nur produktive Arbeitszeiten und ggf. Reisekosten. Die Kostenvorteile durch Homeoffice und fehlende Personalkosten werden weitergegeben. Für Großprojekte kann ein Kostenrahmen vereinbart werden, der nur nach Rücksprache und nur bei unplanmäßigem Projektverlauf überschritten wird. Für Stammkunden und für Projekte ohne festgelegte Zeithorizonte sind individuell verhandelbare Rabatte möglich.

Man braucht es eben

Auch wenn wir die Arbeit lieben, arbeiten wir doch um zu leben