Übersetzung

Globus

Aus Überzeugung sage ich klipp und klar: Übersetzungen sollten von Muttersprachlern der Zielsprache gemacht werden, die sich außerdem mit dem Fachgebiet auskennen. Aus diesem Grund empfehle ich, Übersetzungen von spezialisierten Dienstleistern durchführen zu lassen. Dabei sollte der Prozess der Qualitätsnorm für Übersetungsdienstleistungen (ISO 17100) entsprechen und mindestens einen Revisonsschritt enthalten.

Auf Wunsch übernimmt [RedWuT] die Abwicklung von der Auswahl des geeigneten Büros, über die Bereitstellung der Daten bis zur Endkontrolle.

Fast alle Übersetzer arbeiten heute mit Übersetzungsmanagement- und Translation Memory-Systemen, die den Prozess erheblich erleichtern und beschleunigen können und so die Übersetzungskosten verringern. Um diesen Vorteil konsequent zu nutzen, muss schon beim Erstellen des Ausgangstextes auf konsequente Terminologie und einheitliche Formulierung geachtet werden:

  • Jedes Teil wird stets gleich bezeichnet
  • Gleiche Sachverhalte werden stets mit den gleichen Sätzen beschrieben.

 

Das kann [RedWuT] tun:

Vor der Übersetzung
  • eigene Texte übersetzungsfreundlich erstellen, d. h. mit einheitlicher Terminologie und wiederverwertbaren Textbausteinen, die später den Übersetzungsaufwand minimieren.
  • vorhandene Texte prüfen und ggf. vor der Übersetzung überarbeiten.
Bei der Übersetzung
  • Übersetzung organisieren
  • Englische oder französiche Originaltexte frei und von Hand übersetzen, um eine nutzerfreundliche deutsche Gebrauchsanleitung zu erhalten.
  • Nur auf ausdrücklichen Wunsch und ohne Garantie:
    Dokumentation in englischer Sprache erstellen
Nach der Übersetzung
  • das Layout der übersetzten Dokumente prüfen und optimieren (Seitenumbrüche, Text-Bild-Beziehungen), soweit dies nicht bereits vom Übersetzer geleistet wurde.